Le mot du président

Zum hundersten Jahrestag des Lëtzebuerger Rentner- an Invalide verbandes.

Am nachweisbaren Gründungsdatum des 17.September 1917 gibt es nichts zu zweifeln, denn aus den historischen Schriften gehr klar hervor, dass zu jener Zeit, die arbeitenden Menschen im Süden des Landes den Grundstein für ein Sozialwerk legten, das bis in unsere moderne Industriezeit nichts an Bedeutung verloren hat.
Aus historischen Quellen wissen wir, von aberhunderten Toten und Verletzten die in den Erzgruben und Eisenhütten ihr Leben liessen, Witwen und Waisen hinterliessen,und als Invaliden ein Leben führen mussten, das nach heutigen Erkenntnissen nicht beneidenswert war.
Deshalb ist es unsere verdammte Pflicht an unsere Vorgänger zu erinnern, die in all den Jahrzehnten mit Mut und Intelligenz, sich für ihre Mitmenschen einsetzten, auf dass wir bis zum heutigen Tag auf Sozialgesetze bauen können, die es den Arbeitenden wie den Invaliden und Witwen erlauben, ein Leben in Würde zu verbringen.
Dass diese Feststellung aber von vielen Seiten beargwöhnt wird, lässt uns desto verbissener an unserer These festhalten, denen, die durch ihre Arbeitskraft mit dazu beitrugen den Staat und seine Institutionen zu schaffen, ein geruhsames Leben nach der Pensionierung zu führen. Die Bestrebungen der Europäischen Kommission unser bewährtes Sozialsystem einer Revision nach Unten zu unterziehen, dagegen wehren wir uns zusammen mit den Gewerkschaften, die in rezenten Beiträgen unser Rentensystem als Stabil und Lebensfähig beurteilten. Wir, der Lëtzebuerger Rentner an Invalideverband, begrüssen die zahlreichen uneigenützigen Vereinigungen wie  “ ALA-Lëtzebuerg”, die ihren Beitrag zum Wohlergehen der Rentner, Invaliden und Witwen leisten.
Es schmerzt uns jedoch, dass zahlreiche Rentnerinnen und Rentner in ausländischen Alters-und Pflegeheimen unterkommen müssen, weil hier im reichen Luxemburg kein Platz ist, und die Preise in den Alterspflegeheimen so manche Paare abschrecken, um ein sorgenfreies Leben zu führen.
Daher wird es auch weiterhin unser Bestreben sein, unsere Sozialgesetze an die Lebensweise der Arbeitenden und Rentner anzupassen, dies mittels eines starken Verbandes, der sich landesweit aus den Ortssektionen zusammen setzt. Auf dass der Lëtzebuerger Rentner an Invalideverband mit dem selben Eifer wie bisher ins zweite Jahrhundert schreiten kann, rufen wir “

Vive de Lëtzebuerger Rentner an Invalideverband.
Jos RUCKERT, Nationalpräsident


06.11.2017 - Journée de commémoration nationale

La Journée de commémoration nationale est consacrée au souvenir de la lutte menée par le peuple luxembourgeois durant l’occupation de 1940 à 1945.
Differdange
Lire la suite

06.11.2017 - Conférence: L'éthique dans les soins palliatifs ?

(de g. à d. M. Pierre BIVER, Conseiller de direction 1ère classe auprès du Ministère de la Famille, de l’Intégration et à la Grande Région, M. Jos RUCKERT, président national LRIV et Prof. Dr. Raymond GUEIBE, Psychiatre de liaison et alcoologue, Clinique St Pierre d’Ottignies, Responsable de l’Ethique clinique du GEFERS -Groupe francophone d’Etudes et de Formations en Ethique de la Relation de Service et de Soin- Psychologue)
National
Lire la suite

06.11.2017 - Chrëschtfeier

Sondeg den 10 Dezember 2017

am Greimerath Forst

Départ beim Centre culturel

Ëm 10 Auer mam Buss

Op Greimerath

Retour op Suessem 18 Auer


National
Lire la suite

  LÉGISLATION

Infos pension invalidité